+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Private Krankenversicherung Studenten

  1. DelphiDelphi ist offline
    Unwissender
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    4

    Private Krankenversicherung Studenten

    Gibt es für Studenten günstigere Konditionen für eine private Krankenversicherung? Ich selbst befinde mich momentan im Studium und habe kein Einkommen, das über den benötigten 50.000 € im Jahr liegt. Kann ich denn trotzdem irgendwo einer PKV beitreten?

  2. supersonicsupersonic ist offline
    Unwissender
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    3
    Da sprichst du einen entscheidenden Knackpunkt an, Delphi. Die 50.000 Euro Mindestgrenze gelten nämlich beispielsweise bei Studenten nicht. Diese können in eigenen Versicherungen (s. dazu auch Krankenversicherung für Studenten im Vergleich ) eine Versicherungsleistung erhalten, teilweise sogar durch BAFÖG finanziert, was einen weiteren Anreiz bieten dürfte. Dabei gibt es für Studenten nahezu identische Auswahlmöglichkeiten wie für normale Angestellte, am besten informierst du dich also einfach bspw. bei dem oben angegebenen Link, um einen umfassenden Überblick über Finanzierungsangebote zu bekommen. Ansonsten spielt ebenfalls das Gehalt der Eltern eine Rolle und viele weitere kleinere Faktoren, die sich auf wenigen Zeilen wie diesen kaum alle nennen lassen. LG von supersonic

  3. bullybully ist offline
    Wissender
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    5
    Hi Delphi! Warum denkst du als Student über die PKV nach? Sind deine Eltern auch schon in einer privaten Krankenversicherung? Falls nicht, lohnt sich folgende Überlegung: Studenten, solang sie nicht mehr als einen bestimmten Betrag verdienen, können sich über ihre gestzlich versicherten Eltern in eine Familienversicherung eintragen lassen. Das verursacht keine zusätzlichen Kosten und du bist trotzdem vollwertiges Mitglied der Krankenkasse. Ansonsten gibt es spezielle Studententarif, in der GKV wie in der PKV. Informiere dich darüber, hier im Forum oder bei Google oder gleich bei den Versicherungen.

  4. MatzeMatze ist offline
    Unwissender
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    4
    Solange deine Eltern gesetzlich krankenversichert sind, gibt es für einen geringverdienenden Studenten eigentlich (rein finanziell) kaum Gründe, in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Wie bist du bisher versichert? Verdienst du knapp weniger als die 50000 Euro, oder hast du nur einen 400-Euro-Job? Solang du steuerlich als Kind giltst und deine Eltern für dich Kindergeld erhältst, bleibst du nämlich in der Familienversicherung, weit über den 18. Geburtstag hinaus. Wenn du allerdings einen richtigen Job nebenher hast, musst du genau schauen. Wenn du unter der Grenze der knapp 50000€ liegst, wird es allerdings schwierig, diese ist ja als Sicherheit gedacht und als Hürde, die für Studenten oft schwierig zu überwiniden ist.

  5. peterypetery ist offline
    Unwissender
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    2
    Grundsätzlich halte ich es für weniger sinnvoll, schon als Student eine private Krankenversicherung abzuschließen. Wirklich lohnenswert ist eine PKV zwar nur, wenn man sie schon in jungen Jahren abschließt, aber solange dein Gehalt noch recht niedrig ist, lohnt es sich eigentlich mehr, der gesetzlichen Krankenkasse treu zu bleiben. Sofern du ein geringes Einkommen hast, bist du gemeinsam mit deinen Eltern sogar noch versichert. Sobald du über den Freibetrag hinaus bist, ändert sich die Lage dann wieder, dann musst du nämlich unter Umständen selbst Beiträge zahlen. Im Studium selbst bist du aber eigentlich dermaßen beschäftigt, dass dir gar nicht die Zeit bleibt, großartig Geld zu verdienen - es sei denn, natürlich, es sind Nebeneinnahmen, die von selbst laufen, beispielsweise Einnahmen, die du über Anzeigen auf deiner Homepage erhältst.

  6. danny_cammandanny_camman ist offline
    Unwissender
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    1
    Ich denke nicht, dass bei einem Studenten das Einkommen bereits so hoch ist, als dass er eine private Krankenversicherung abschließen müsste. Da macht es schon deutlich mehr Sinn, dass er bei den Eltern mitversichert ist und das im gesetzlichen Rahmen, denn dann zahlt Vater Staat den größten Betrag der Versicherungsleistungen, die man in Anspruch nimmt. In der Regel ist es ja auch so, dass bei Studenten noch kein höheres Berufsrisiko oder ähnliches vorliegt, daher lohnt sich eine Private Krankenversicherung für Studenten in meinen Augen kaum.

+ Auf Thema antworten

Forumregeln

Forumregeln
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.