+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Mindestverdienst private Krankenversicherung

  1. didididi ist offline
    Wissender
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    5

    Mindestverdienst private Krankenversicherung

    Hallo,

    wenn ich einer privaten Krankenversicherung beitreten möchte... wie groß muss denn dann mein Mindestverdienst sein? Ist das überhaupt beschränkt? Kennt sich einer von euch da aus, hoffe, dass ich hier an der richtigen Stelle bin.

    Grüße

    didi

  2. The_Undying_DarknessThe_Undying_Darkness ist offline
    Junior Member
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    9
    Eine durchaus interessante und berechtigte Frage, darauf gibt es auch eine klare Antwort, nämlich sollte dein Mindestverdienst über der Verdienstgrenze von 49.950€ liegen. Dann kannst du eine private Krankenversicherung eingehen.
    TUD

  3. 8_Ulf_88_Ulf_8 ist offline
    Allwissender
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    17
    Ich kann der Angabe von The_Undying_Darkness nur zustimmen. Der Wert von 50.000 Euro brutto im Jahr ist richtig, dieser Mindestverdienst dient unter anderem dem Wettbewerb, der immer noch zwischen gesetzlichen und privaten Krankenkassen vorherrschen soll. Dementsprechend ist für Selbstständige usw. eine private Krankenversicherung durchaus ratsam, für alles andere sollten gesetzliche Krankenkassen die sinnvollere Alternative sein, aber das hängt eben von den unterschiedlichen Tarifen etc. ab. Da es hier momentan viele Bewegungen in Sachen Tarife gibt, sind detaillierte Infos zu deiner Person wichtig, dmait wir für dich bestimmte Tarife vergleichen können. VLG Ulf

  4. mateomateo ist offline
    Wissender
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    7
    Ich habe vor einer Weile in den Nachrichten gehört, dass der Wechsel in die private Krankenversicherung erleichtert werden soll. Früher musste man irgendwie drei Jahre lang diese 50000€ brutto verdienen, das sollte auf ein Jahr reduziert werden. Ist das inzwischen beschlossen? Gibt es sonst noch gesetzliche Voraussetzungen, um wechseln zu dürfen?

  5. 8_Ulf_88_Ulf_8 ist offline
    Allwissender
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    17
    Dieser Betrag hängt mit eine der so genannten Versicherungspflichtgrenze (sperriges Deutsch, wie immer) zusammen, nach der man versicherungsfrei wird und "freiwillig" in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt. Ab dann darf man jederzeit freiwillig wechseln. Früher galt die Drei-Jahres-Frist, die wurde zum 1.1.2011 allerdings abgeschafft, wie mateo schon angedeutet hatte. Man muss also nur noch nachweisen, dass man ein Jahr lang über dieser Grenze lag und im kommenden Jahr wohl auch darüber liegen wird.

+ Auf Thema antworten

Forumregeln

Forumregeln
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.